Zweck

Die Informationsplattform für schützenswerte Industriekulturgüter der Schweiz ISIS ist eine vernetzte Bestandsaufnahme der Industriekulturgüter der Schweiz. Sie dient der Sensibilisierung der Bevölkerung für das Verständnis unserer technischen Lebensgrundlagen und für die Erhaltung wertvoller Objekte.

Welche Objekte erfasst ISIS?

In der Schweiz gibt es eine Vielzahl interessanter Zeugen unserer industriellen Vergangenheit. Eine systematische Übersicht über diese oft unbekannten und verborgenen Schätze fehlt. ISIS schliesst diese Lücke nach und nach. Es ist eine vernetzte Bestandsaufnahme der industriellen Denkmäler aus dem 19. und 20. Jahrhundert und ihrer Vorläufer. Erfasst werden

Zeugen der Produktion:

  • Maschinen (Turbinen, Arbeitsmaschinen, Kraftübertragung...)
  • Bauten und ihre Umgebung (Fabriken, Kanäle, Stauseen...)

Zeugen des Transports:

  • Verkehrsanlagen (Häfen, Strassen, Bahnlinien...)  
  • Verkehrsmittel (Dampfschiffe, Lastwagen, Lokomotiven...)

Dokumentationen:

  • Sammlungen (Fahrzeuge, Geräte...) 
  • Archive (Maschinenpläne, Baupläne, Schriftdokumente, Fotos...)  

 

 Mit der Erfassung solcher Objekte nach rund 200 Kriterien liefert ISIS zum heutigen Zeitpunkt mehr oder weniger knappe Informationen zu über 6000 Industriekulturgüter der Schweiz. Die Informationsplattform erlaubt Interessierten, Fachpersonen, Organisationen und Museen, sich untereinander zu vernetzen und Informationen auszutauschen. Dies eröffnet neue Chancen für die Erhaltung von Bauten, Mobilien und Archiven.  

Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit und Bildungsangebot

Alte Maschinen zeigen auf nachvollziehbare Weise, wie unsere täglichen Güter entstehen, wie Mechanik und Kraftübertragung funktionieren. Sie laden Kinder und Jugendliche zu Entdeckungsreisen ein, die nachhaltige Eindrücke hinterlassen und das Verständnis unserer Lebensgrundlagen wecken. Mit Hilfe der ISIS-Datenbank können alle Interessierten online nach Objekten suchen. Standorte können gesamtschweizerisch oder nach Kantonen, Gemeinden oder Schlagwörtern gesucht werden. ISIS dient so auch der Erkundung  unserer industriellen Vergangenheit.  

Ziel: Erhaltung wertvoller Objekte

Die Vorstellung, dass auch industrielle Objekte schützenswert sind, beginnt erst langsam Fuss zu fassen. ISIS macht auf die Fülle wichtiger Zeugen und deren Bedeutung aufmerksam. Durch die Publikation dieser Bestandesaufnahme rücken gefährdete Industriekulturgüter vermehrt in das öffentliche Bewusstsein.

ISIS verfügt über keine Rechtsverbindlichkeit, ISIS funktioniert als Hinweisliste. Bund, Kantone und Gemeinden werden auf wertvolle Zeugen in ihrer Region hingewiesen. Dank der Vernetzung und den Vergleichsmöglichkeiten erlaubt es ISIS, die Erhaltung einzigartiger Objekte gezielt zu unterstützen. Lücken in der Erfassung und Erhaltung der Industriekultur werden ersichtlich. Beispiele erfolgreicher Schutzbemühungen können Vorbilder sein für Eigentümer, Gemeinden und Kantone.